Wohntrend Braided Interior Design: Schön überkreuz.

Geknotet, geflochten und geknüpft: Der Flechtlook holt noch einmal ganz weit aus. Jetzt kommen neben Rattan, Bambus oder Leder zum Beispiel auch Keramik oder Birkenrinde im Braided Interior Design daher. Glas und Co. erhalten eine schöne Flechtprägung, und übergroße Knoten geben sich jetzt so soft und bequem wie noch nie. Damit wird das Repertoire des beliebten Wohntrends deutlich erweitert.

 

Wenn Möbel und Wohnaccessoires geflochten oder aus ähnlicher Technik gefertigt sind, dann meist aus Naturmaterialien. Braided Interior Design kennen wir in dieser Form schon eine ganze Weile – beliebt zum Beispiel aus Rattan und Bambus. Jetzt aber erobert der Flechtlook in einer Vielfalt an Farben und Materialien das gesamte Wohnspektrum – quer durch alle Einrichtungsstile und Herstellerkollektionen.

Helfen kann da auch ein Blick in die Kunst: immer mehr wird hier geflochten, gewebt und geknüpft. Junge Shootingstars wie Diedrick Brackens, der mit seinen handgefertigten, gewollt unperfekten Teppichbildern für Furore sorgt, stehen für eine neue Generation an Künstlern, deren Ausdrucksmedium weder Leinwand noch Konzeptpapiere sind. „Kunsthandwerk“ ist für sie längst keine Beleidigung mehr. Und der Flechtlook wird auch für andere Materialien genutzt, wie zum Beispiel die Schwedin Asa Maria Hedberg zeigt – ihre über neun Meter hohe Skulptur sieht aus wie gestrickter Lehm, ist aber tatsächlich aus Steingut und Glas geflochten und gesponnen.

Diedrick Brackens
Asa Maria Hedberg

Auch die Textilarbeiten der Bauhauskünstlerin Anni Albers, die seit einer Weile wiederentdeckt wird, sind zwar ihrerseits nicht geflochten, verströmen mit ihrer Optik zwischen grafischer Kühnheit und Handarbeit aber einen ähnlichen Eindruck wie die Objekte und Möbel des Braided Interior Design: haptische Oberflächen, im wörtlichen Sinne miteinander verwoben, die Coolness und Behaglichkeit souverän verbinden.

All dies mag mit dazu beigetragen haben, dass sich Designer aktuell so stark an Geflochtenem und Geknüpftem orientieren. Man könnte spekulieren, welche gesellschaftlichen und persönlichen Bedürfnisse sich hinter dem Wohntrend verbergen mögen. Flechtwerk und Co. als Wiederentdeckung analoger Fertigkeiten und greifbarer Haptik in digitalen Lebenswelten? Ausdruck eines allgemeinen Wunsches nach Zusammenrücken? Vielleicht. Schließlich repräsentiert die Flechttechnik eine der simpelsten und zugleich dauerhaft sichtbaren Möglichkeiten, verschiedene Komponenten miteinander zu verbinden. Schlicht, elegant, formschön. Das Ergebnis ist in jedem Fall immer mehr als die Summe seiner einzelnen Teile. Doch nimmt es das aktuelle Braided Interior Design gar nicht so streng: Auch Flechtoptik, Knoten und ähnliche Techniken zur Verbindung sind erlaubt. So werden monochrome Looks und ruhige Wohnumgebungen durch diesen Trend jetzt ganz gezielt in Aufruhr versetzt.

Flechtoptik mal anders: Cosy Knoten

Extragroße Knoten und Flechtungen aus üppigen Stoffelementen prägen Wohndesign-Statements, die keine Angst vor Gemütlichkeit haben. Wie den lindgrünen Knoten-Pouf KNOTS von Mossapour oder den Stuhl „Lucia“, der als neue Generation eines Flechtmöbels von Welzel Collection präsentiert wird. Einen doppelten Twist bieten die Kissen von Care by Me: Hierzu wird zunächst Bio-Baumwolle zu feinen Schläuchen gestrickt, die dann abermals per Hand wie Garn zum gewünschten Muster gestrickt werden. Auch Haustieren gefällt der Flechtlook – der kokonartige Hundekorb von Laboni zum Beispiel setzt ebenfalls aufs Flechtwerk und ist noch dazu drinnen wie draußen einsetzbar.

1 Kissen von Care By Me / 2 Stuhl von Welzel Collection / 3 Paravent von Hey Sign / 4 Mossapour Pouf / 5 Laboni Hundebett
Korb von Rima Casa / Tasche von Alklin Pet © ABUP Home & Gift

Braided Interior Design schafft neue Klassiker

Ob bei den handgeflochtenen Platzdecken, Tablett und Servierhauben aus Rattan von Classic Home, der Hängelampe von Broste Copenhagen oder den zahlreichen Körben verschiedenster Größe und Form – auch das klassische Braided Interior Design erhält durch ungewöhnliche Kombinationen, Farben oder Formen einen neuen Dreh. Oder durch einen ungewohnten Einsatz von Materialien: Der Sitzhocker Taburet zum Beispiel erhält seinen unverwechselbaren Look durch eine Auflage aus geflochtener Birkenrinde, die im Gegensatz zur traditionellen Verarbeitung auf die Rückseite gelegt wird. Die ist nicht nur besonders samtig, sondern auch besonders vielfältig gemustert. Auch größeren Möbelstücken steht das Braided Interior Design gut: Der geradlinigen Kommode von Bloomingville mit ihren schwarzen Einfassungen verleihen Rattanflächen einen feinen Kontrast.

Classic Home Craft
Riva
1 Sitzhocker von Moya Birchbark / 2 Verso Design Korb / 3 Wandkorb von Oyoy Living
Bloomingville
Broste Copenhagen

Schöner Schein: Braided Interior Design in allen Materialien

Für den Wohntrend Braided Interior Design muss es allerdings nicht wirklich geflochten sein. Manchmal borgen sich Glas, Keramik oder Kunststoff den Look auch nur aus. So zu sehen bei Nachtmann: Der Hersteller feiner Kristallglaswaren hat den Flechtlook seit vielen Jahren im Programm. Bargläser und Karaffen erhalten so eine Prägung in schönster Flechtoptik und damit das gewisse Extra einer sophisticated Midcentury-Reminiszenz. Tatsächlich geflochten hingegen sind die Keramikkörbe von Octaevo, die süditalienische Handwerkskunst mit glänzender Lackierung in leuchtendem Blau, Gelb oder Grün zeitgenössisch interpretieren. Ganz ähnlich, wie man es aus der Mode kennt – wo Gold und andere Edelmetalle im Flechtlook mehrere Runden überkreuz gehen dürfen, hier zu sehen an den Kreolen von iCrush.

1 Hängelampe von Home Sweet Home / 2 iCrush Ohrringe / 3 Korb von Octaevo / 4 Uashmama Tasche / 5 Hocker von Southeast Metro Arts
Nachtmann
Herdmar
Handed By

Flechtoptik mit Leder: Kann man tragen

Seit Jahr und Tag geflochten werden Lederwaren: Sandalen, Taschen, Geldbörsen und viele andere Accessoires wirken durch das Flechtwerk besonders raffiniert und elegant. Das machen sich auch Wohndesigner zunutze – hier zu sehen beispielsweise an den handgeflochtenen Lederkörben von Orskov Copenhagen, die in diversen Größen und Farben daherkommen. Abgerundet wird diese Luxusvariante des bekannten Flechtkorbs durch fein gesteppte Nähte am jeweils obersten Lederriemen.

Vom Catwalk nicht wegzudenken ist die Optik traditionell bei Bottega Veneta: Legendäre Fashion-Größe sind die Taschen mit dem Intrecciato, speziell verflochtenen Riemen aus besonders feinem Leder. Seit 2018 der junge britische Designer Daniel Lee die Gestaltung übernahm, hat das italienische Traditionshaus nochmals einen ganz neuen Drive erfahren: Lees Padded Cassette Bag hat es binnen kürzester Zeit zur It-Bag für die Instagram-Generation gebracht. Extrabreite Lederstreifen sind hier so verflochten, dass sich ein regelrechter 3D-Eindruck ergibt. Sieht aus wie gesteppt, ist aber tatsächlich geflochten.

1 Baal Home Korb / 2 Orskov Copenhagen Korb / 3 Esquire Geldbörse
Bottega Veneta
Secrid

Was für die High Fashion gilt, das trifft in ähnlicher Weise auch auf das Braided Interior Design zu: Wenn Leder, aber auch Rattan, Keramik, Birke, Textil und Co. auf so raffinierte Weise überkreuz gelegt werden, dann ist das Ergebnis oft eine mehrdimensionale Angelegenheit, die Räumen und Objekten eine besondere Anziehungskraft verleiht.

 

Titelbild: Bloomingville