Süchtig nach Japan.

Gastbeitrag von Jo Yana, joyana.fr

Erst einmal „Hallo an alle!“ Ich bin Jo Yana, ein französischer Blogger und Instagrammer mit einem Faible für schöne Dinge. Dieses Jahr war ich zum ersten Mal auf der Ambiente und bin total begeistert von den Accessoires und dem Geschirr auf der weltweit größten Konsumgütermesse.

In diesem Beitrag geht es mir vor allem um japanische Marken und Designer, von denen ich glücklicherweise viele auf der Ambiente sehen durfte. Auf die Frage nach dem Grund dafür, antwortete mir Frau Naumann, Vice President Ambiente: „Das liegt daran, dass die Ambiente ein weltweiter Marktplatz ist. Japan ist hier, um das Land bei Kunden aus der ganzen Welt zu bewerben.“


Ich bin süchtig nach Japan und besuche das Land jedes Jahr, um mir Inspirationen für meine eigene Kunstgalerie (Gallery Jo Yana) zu holen. Ich liebe den Sinn für Details, die minimalistische Schönheit… und deshalb möchte ich euch meine japanischen Highlights von der Ambiente zeigen.

JAPAN STYLE – Diese Initiative steht für Japan, die Welt und die Zukunft. Ihre Philosophie lautet „traditionelle Harmonie“ und zielt sowohl darauf ab, gute alte japanische Traditionen zu bewahren, als auch darauf, sich stetig weiterzuentwickeln.

Japan Style Bar auf der Ambiente 2020

SOIL ist eine japanische Marke mit Produkten, die mithilfe von Gipstechniken und Materialien wie Kieselgur hergestellt werden und so atmungsaktiv sind wie Erde. Durch die organischen Designs werden die natürlichen Eigenschaften des Materials wie zum Beispiel die Recyclingfähigkeit und das Absorbieren von Feuchtigkeit erhalten – gut für Menschen mit empfindlicher Haut und für die Umwelt. Darüber hinaus nimmt dieses kleine Wesen unangenehme Gerüche im eigenen Zuhause auf. Und diese niedliche „kawaii“ Katze ist ein ansprechendes Spielzeug für Kinder.

Soil
Soil

Bei KAWAI, einer Marke aus Obama, findet man alles, was man braucht, um den Tisch perfekt japanisch einzudecken: Essstäbchen, Schalen und die passenden Tischaccessoires für einen japanischen Lifestyle.

Kawai
Ceramic Japan

CERAMIC JAPAN – In Seto in der Provinz Owari hat die Produktion von Keramik eine lange Tradition. Ich liebe diesen hochwertigen porzellanartigen Ton, der seinen Ursprung in den Bergen rund um die Stadt hat – und das Feuerholz mit sehr hohem Brennwert aus den nahe gelegenen Wäldern. Über diese besonders vorteilhaften geografischen Bedingungen hinaus, werden in Seto von jeher immer wieder Methoden und Techniken erfunden und optimiert.

IDEACO – Die Marke wurde 1998 gegründet und verkauft seitdem originell designte Produkte für den Alltag in Japan. Ideaco revolutioniert auf intelligente Weise das tägliche Leben. Zum Beispiel mit diesem Geschirr aus Bambus, das wirkt, als sei es aus Papier. Richtungsweisend in Sachen Nachhaltigkeit!

NARUMI JAPAN – In 1911 wurde die Narumi Corporation gegründet. Bei dem Unternehmen handelt es sich um den zweitgrößten Hersteller und Anbieter von Geschirr in Japan sowie den drittältesten japanischen Produzenten von Geschirr nach westlichem Vorbild. Mit seinen Produkten will Narumi dazu beitragen, die Gesellschaft nachhaltiger zu gestalten und sich für Umwelt und Natur einsetzen, ohne die Leben auf diesem Planeten nicht möglich ist. Ich liebe all diese Details auf den Tellern und dieses wunderschöne Blau, das typisch für japanisches Geschirr ist.

Ideaco
Narumi Japan

HIBI – Einer meiner japanischen Lieblingsdüfte! 1929 in Harima gegründet, steht HIBI für smarte Räucherstreichhölzer, die bis zu 10 Minuten lang ein angenehmes Aroma verbreiten.

Am meisten gefällt mir an dem Unternehmen, dass es neue Düfte entwickelt, die ich so noch nicht auf dem europäischen Markt gesehen habe. Dazu gehört zum Beispiel „Ylang Ylang“ mit seiner dichten, sinnlichen und exotischen Note. Um sich zu entspannen und mit sich selbst in Einklang zu kommen, gibt es „Yuzu“ – ein frisches, belebendes Zitrusaroma, das im Winter Körper und Geist aufwärmt.

Hibi

Es war mir eine Freude, die Ambiente in Frankfurt zu besuchen. Ich schätze diese Messe wirklich sehr: Das internationale Angebot, darunter viele japanische Marken, die Vielfalt und die Atmosphäre dort sind so „instagrammable“ und das war mir als Influencer besonders wichtig.

Zudem fand ich auch die Stadt ziemlich cool. Vergesst bei eurem Besuch nicht, einen Tag mehr zu buchen, um euch dort umzusehen.


Weitere Ambiente Highlights könnt ihr auch in meinem Blog entdecken unter: www.joyana.fr

Cheers
Jo Yana