Ein Werkstoff names Emotion.

Wo Gefühl ist, da ist Design – die Trendwelt „Technological Emotions“ bringt es auf den Punkt. Hier führen Experimente mit neuen Technologien und innovative Materialien zu Interior Designs, die ein starkes Wohlbefinden auslösen. Entdecken Sie die besten Soul-Kicks!

Balance-Booster

Menschen sehnen sich instinktiv nach dem, was ihnen guttut. Daher sind entsprechende Impulse und Inspirationen so wichtig. Anteil daran haben wertige Designkreationen, die immer dann, wenn wir es wünschen, unsere meditative Balance anstoßen. Genau an diesem Punkt setzt die Trendwelt „Technological Emotions“ an – keine kühlen, sachlichen Anmutungen, sondern Formen und Farben, die den nach innen gerichteten Blick anregen. So sieht man hier einnehmende Fusionen von Holz oder Glas mit Metall, wobei kein Material das andere übervorteilt. Glatte Oberflächen geben Spiegelungen viele Chancen und textile Strukturen machen Entspannung tastbar. Auf dem achtsamen Weg ist häufig das geschriebene Wort wichtig. Nur, weiße Seiten machen es der Inspiration nicht immer leicht. Anders bei den poetischen Notizbüchern aus Frankfurt – deren Seiten entfalten bei jedem Umblättern andere Farblandschaften. Die abstrakten Siebdrucke setzen den Mindflow garantiert in Gang.

Notizbuch von Nuuna, Badematte von h concept, Lampe von Nude, Vase von Scholtissek bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Notizbücher von Nuuna, Badvorleger von h concept, Lampe von Nude, Vase von Scholtissek

Gefühl für Technik

Mit den emotional ansprechenden Designs sind Technologien verknüpft, die einen auffallenden „Sense of Future“ mitbringen, sei es durch eine Oberflächenveredlung oder eine innovative Faserbeschaffenheit. Originelle Gadgets und experimentelle Materialien sind ebenso maßgeblich. Für einen starken Auftritt stehen etwa die Badvorleger aus kieselalgenhaltiger Erde (Kieselgur). Dank natürlicher Luftzirkulation wird hier das Wasser superschnell aufgesaugt. Und wer meint, am Handwaschbecken gäbe es nichts Neues, den überzeugt eine raffinierte Seifenschale vom Gegenteil. Ihr Clou ist ein integrierter Abfluss, durch den das Seifenstück trocken gehalten wird. Ähnlich überraschen uns die bequemen City-Rucksäcke aus Kunstfasern, die im Motorradsport ihre robuste Qualität bewiesen haben.

Seifenschale von Bosign bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Seifenschale von Bosign
Man fotografiert einen Rucksack von Hinzu in der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Rucksack von In-zu

Viel Neuschnee

Weiß und nochmal Weiß, antworten wir auf die Frage, welche Farben in diesem so ausbalancierten Stiluniversum dominieren. Leinen, in aktuellem, weichem Waffelpikee, ist wohl eine der haptisch schönsten Ausformulierungen von Weiß. Darüber hinaus lebt diese Trendwelt mit fließenden Übergängen von Transparent und Silber zu Eisblau und tiefem Meeresblau die visuelle Entspannung kunstvoll aus. Ein warmes Orange und auch Grünpflanzen werden dem als vitale Begleiter zur Seite gestellt. Vor allem mit puristischen Vasen und Schalen aus Irisglas – in Regenbogenfarben schimmerndem Glas – schafft der Stil Anreize, besondere Ruhepole im Zuhause zu markieren. Zwei oder drei dieser Objekte nebeneinander können sich gegenseitig Reflektionen zuspielen. Farbige Raumdüfte, im Freestyle darin arrangiert, unterstützen dies.

Pantone Farben für den Trend Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Pantone:
9040 C, 12-4305 TCX
Silber C, 14-5002 TCX
Cool Gray C, 18-4005 TCX
7669 C, 17-3826 TCX
2023 C, 15-1242 TCX
Hartweiß
656 C, 3-4108 TCX
Handtücher von Linen Tales, Seife von Castelbel, Manikür-Set von Kai Corporation bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Handtücher von Linen Tales, Handseife von Castelbel, Maniküre-Set von Kai Corporation
Wandregal mit Pflanzenbehälter von Nichba Design bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Wandregal mit integrietem Pflanzenbehälter von Nichba Design
Hängedekoration von Mono Design und Raumduft von Castelbel bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Hängedekoration von Mono Design, Raumduft von Castelbel
Glasvasen von LSA International bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Vasen von LSA International
Glasvase von Bibbern bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Glas von Dibbern, Apfelschneider von Mono Design

Mehr als Spiegel-Reflex

Silberglänzende Flächen stehen ja sonst im Ruf sachlich und kühl zu wirken. Mit raumhohen Paneelen, hauchdünn mit Folie bezogen, widerlegt der Trend „Technological Emotions“ das auf einen Streich. Deren diffus das Licht reflektierende Strukturen drängen sich zwar nicht im Raum in den Vordergrund, konstituieren aber einen ganz speziellen futuristischen Look. Diese raffinierten Effekte sind beispielhaft für einen Stil, der auf neue Weise einen visionären sowie sensiblen Ansatz verfolgt. Den Blick nach innen lenken und intelligente Designs und Materialien als Brücke dafür einsetzen, sind Themen, denen man in zunehmend hektischer Zeit eine große Zukunft voraussagen darf.

Schalen und Stuhl von Xlboom, Plaid von Eagle Products, Kissenbezüge von Ekelund, Lampe von Koziol bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Schalen und Stuhl von Xlboom, Plaid von Eagle Products, Kissenbezug von Ekelund, Lampe von Koziol
Baumkerze von Engels Kerzen, Servierteller von Wik & Walsøe, Bettwäsche von Linen Tales bei der Trendpräsentation Technological Emotions auf der Ambiente 2018
Baumkerze von Engels Kerzen, Servierteller von Wik & Walsøe, Bettwäsche von Linen Tales